Ialuril®

Wirkungsweise

Das Urothel ist mit einer Lage von polyanionischen Molekülen beschichtet, die überwiegend aus Glycosaminoglycanen (GAG) bestehen, einer Klasse von Aminozuckern, die eine undurchdringliche und neutralisierende Schutzbarriere gegen die im Urin anwesenden toxischen und irritierenden Substanzen bilden (wie z.B. Bakterien, Mikrokristalle, Proteine, ionische und nichtionische Rückstände usw.) und deren Aufnahme auf systemischem Niveau vermeiden.

Von den diese Schutzbarriere bildenden GAG spielen das Chondroitinsulfat und die Hyaluronsäure eine zentrale Rolle in der Wirkungsweise der Barriere selbst.tl_files/_Pharma/DE/Sanova-Ialuril.jpg

Qualitative und quantitative Schwankungen auf verschiedenen Stufen dieser beiden GAG inaktivieren den Barriere-Effekt und verursachen so eine Reihe von Bedingungen, die das Auftreten von Blasenentzündungen unterschiedlicher Natur begünstigen können (z.B. interstitielle Zystitis, wiederkehrende Zystitiden verursacht durch Infektionen, durch Stoffe für die Krebsbehandlung hervorgerufene Zystitiden, durch Strahlenbelastung hervorgerufene Zystitiden, traumatische Zystitiden).

IALURIL® Prefill, eine ausgewogene Verbindung von Natriumhyaluronat, Chondroitinsulfat und Calziumchlorid, kann dank der Wirkung des Calziumchlorids funktionell in die Barriere integriert werden und so deren schützende Funktion wieder herstellen.

Zusammensetzung

Jede vorgefüllte Spritze IALURIL® Prefill zu 50ml enthält: Wasser, Calziumchlorid, Hyaluronsäure-Natriumsalz, Natriumchondroitinsulfat.

Zur intravesikalen Instillation.

Erhältlich zu 1 und 4 Stück.

Anwendungsgebiete

IALURIL® Prefill ist für die Wiederherstellung der Glycosaminoglycan-Schichten (GAG) des vesikalen Urothels indiziert, in Fällen in welchen der Verlust derselben häufige und wiederkehrende Beschwerden verursachen kann (wie z.B. Blasenentzündungen unterschiedlicher Ätiologie).

IALURIL® Prefill ist auch in den Fällen indiziert, in welchen der Verlust von Glycosaminoglycan-Schichten (GAG) mit Formen chronischer Entzündungen einhergeht, wodurch die Zusammensetzung und die Integrität dieser Schichten als unterschiedlich geschädigt erscheinen.


Darf nur gegen ärztliche Verordnung abgegeben werden. Die Verabreichung darf nur durch einen Arzt oder durch qualifiziertes Personal unter der direkten Verantwortung des Arztes erfolgen.

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.

Für zusätzliche Informationen steht Ihnen

gerne zur Verfügung.